Beteiligungsverfahren / Wettbewerbe

Informieren Sie sich über aktuelle Planungen

Für die Aufstellung von Bauleitplänen oder deren Änderung, Ergänzung, und Aufhebung sind förmliche Verfahren nach den Vorgaben des Baugesetzbuches (BauGB) durchzuführen. Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist in § 3 BauGB, die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange in § 4a (4) BauGB geregelt. Es besteht die Möglichkeit, während der genannten Fristen Stellungnahmen abzugeben, die nach den Vorgaben des BauGB im weiteren Verfahren zu berücksichtigen sind.

 

 

 

Bei der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung können ergänzend elektronische Informationstechnologien genutzt werden. Anliegend finden Sie daher die Planunterlagen zu derzeit laufenden Verfahren als .pdf Datei, die hier eingesehen und heruntergeladen werden können.

 

 

Bauleitplanung der Stadt Steinbach (Taunus) Bebauungsplan „Taubenzehnter II“ 1. und 2. Bauabschnitt

 

 

Beteiligung gemäß § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB

Frist: 22.10.2018 – 23.11.2018 (einschließlich)

 

Die Stadt Steinbach (Taunus) betreibt das o.g. Bebauungsplanverfahren. Planziel des Bebauungsplans „Taubenzehnter II“ 1. und 2. Bauabschnitt ist die Ausweisung eines Allgemeinen Wohngebiets i.S. § 4 Baunutzungsverordnung (BauNVO).

Bauleitplanung der Stadt Babenhausen, Kernstadt Bebauungsplan „Ost III – Änderungsplan Nr. 1, 4. Änderung“

 

 

Beteiligung gemäß § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 i.V.m. § 13 BauGB

Frist: 19.10.2018 – 20.11.2018 (einschließlich)

 

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Babenhausen hat in der Sitzung am 23. August 2018 den Aufstellungs- und Offenlagebeschluss gemäß § 2 (1) über die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 (2) Baugesetzbuch (BauGB) sowie über die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 (2) BauGB für die 4. Änderung des Bebauungsplanes „Ost III – Änderungsplan Nr. 1“ gefasst. Der Geltungsbereich der Planzeichnung umfasst in der Flur 3 der Gemarkung Babenhausen die Flurstücke 588, 592, 593 und 594/1.

Mit der 4. Änderung des Bebauungsplans wird das Planungsziel der Legalisierung eines bereits errichteten Spielplatzes hinsichtlich der Nutzung für Kinder bis 14 Jahre angestrebt. Inhalt der Änderung des Bebauungsplans ist daher die Änderung und Erweiterung des festgesetzten Kleinkinderspielplatzes in einen Kinderspielplatz zu Lasten der Festsetzungen „Grünanlagen, Grünzüge“, „öffentliche Straßenverkehrsflächen“ und „öffentliche Fußwege“. Die 4. Änderung des Bebauungsplanes erfolgt im vereinfachten Verfahren gemäß § 13 BauGB. Von einer Umweltprüfung wird daher abgesehen.