Beteiligungsverfahren / Wettbewerbe

Informieren Sie sich über aktuelle Planungen

Für die Aufstellung von Bauleitplänen oder deren Änderung, Ergänzung, und Aufhebung sind förmliche Verfahren nach den Vorgaben des Baugesetzbuches (BauGB) durchzuführen. Die Beteiligung der Öffentlichkeit ist in § 3 BauGB, die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange in § 4a (4) BauGB geregelt. Es besteht die Möglichkeit, während der genannten Fristen Stellungnahmen abzugeben, die nach den Vorgaben des BauGB im weiteren Verfahren zu berücksichtigen sind.

 

 

 

Bei der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung können ergänzend elektronische Informationstechnologien genutzt werden. Anliegend finden Sie daher die Planunterlagen zu derzeit laufenden Verfahren als .pdf Datei, die hier eingesehen und heruntergeladen werden können.

 

 

Bauleitplanung der Stadt Bad Soden-Salmünster Bebauungsplan „Wohnen am Huttenschloss"

 

Bebauungsplan der Innenentwicklung gem. § 13a Baugesetzbuch (BauGB)

Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 i.V.m. § § 13a BauGB

Frist: 17.01.2019 – 18.02.2019 (einschl.)

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bad Soden-Salmünster hat in ihrer Sitzung am 07.05.2018 die Aufstellung des Bebauungsplans „Wohnen am Huttenschloss“ beschlossen und in der Sitzung am 10.12.2018 den Entwurfs- und Offenlagebeschluss hierzu gefasst. Die Stadt Bad Soden-Salmünster möchte das seit Jahren ungenutzte Gelände der früheren Conti Elektra Heizelemente GmbH einer sinnvollen Nutzung zuführen und dafür gleichzeitig eine dem steigenden Bedarf an preiswertem Wohnraum entsprechende Baufläche zur Verfügung stellen.  Planziel des Bebauungsplans „Wohnen am Huttenschloss“ ist die Ausweisung eines Allgemeinen Wohngebietes i.S. des § 4 Baunutzungsverordnung (BauNVO).

Nichtoffener städtebaulicher Realisierungswettbewerb (RPW 2013) Wever-Gelände, Stadt Bad-Hersfeld

 

Bewerbungsfrist: 17.12.2018 bis 31.01.2019 (einschließlich)

 

 

Das „Wever-Gelände“ (rd. 4 ha) ist Bestandteil eines in den Gründerjahren entstandenen Industrie­gebiets nördlich der Innenstadt Bad Hersfelds. Die mit dem Schilde-Areal begonnene Konversion soll auf dem „Wever-Gelände“ fortgeführt werden und zur Entstehung einer kleinteiligen Nutzungsmischung, bestehend etwa aus (bezahlbarem) Wohnen, Gewerbe, Dienstleistungsbetrieben sowie Sozial- und Kulturangeboten, beitragen. Aus städtebaulicher Perspektive wird ein Umgang mit den denkmal­geschützten Bestandteilen der gewerblichen Nutzungen des „Wever-Geländes“ sowie ein Einfügen in die umliegenden kleinteiligen Strukturen der östlichen Kernstadt erwartet. Bad Hersfeld beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit umsetzungsorientierten Lösungen, um der Thematik „Smart City“ gerecht zu werden. Ein großer Stellenwert bei der Entwicklung des „Wever-Geländes“ soll deshalb konzeptionellen Ansätzen eingeräumt werden, die sich mit dem Thema Smart City auseinandersetzen. Im Rahmen des Wettbewerbs werden neben städtebaulichen Aspekten somit auch ganzheitliche Lösungen erwartet, die durch den Einsatz innovativer Technologien etwa die Energie- und Ressourceneffizienz steigern, die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit des Quartiers erhöhen als auch zur Lebensqualität der Bewohner beitragen sollen.

 

Der Auslober hat sich für die Durchführung eines Wettbewerbs entschieden, um geeignete Lösungs­ansätze zu finden.

 

 

Bauleitplanung der Gemeinde Wölfersheim, Ortsteil Berstadt Bebauungsplan „Logistikpark Wölfersheim A 45“

 

 

Beteiligung gemäß § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB

Frist: 21.12.2018 – 01.02.2019 (einschließlich)

 

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Wölfersheim hat in ihrer Sitzung am 10.12.2018 den Entwurfs- und Offenlagebeschluss zu o.g. Bebauungsplan gefasst. Ziel des Bebauungsplans ist die Ausweisung eines Gewerbegebiets i.S. § 8 Baunutzungsverordnung (BauNVO), um die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Errichtung eines Logistikzentrums zu schaffen.

Bauleitplanung der Gemeinde Stockstadt am Rhein Bebauungsplan „Wohnen an den Nußwiesen“

 

 

Erneute Beteiligung gemäß § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB i.V.m. § 13a BauGB

Frist: 17.12.2018 – 01.02.2019 (einschließlich)

 

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Stockstadt am Rhein hat in der Sitzung am 21.09.2016 den Aufstellungsbeschluss und in der Sitzung am 06.11.2018 den Beschluss zur o.g. erneuten Offenlage gefasst. Die Gemeinde Stockstadt am Rhein plant auf dem gemeindeeigenen Grundstück, Flur 11, Nr. 166/1 den Bau von Geschosswohnungen. Die Erschließung ist über die vom Hans-Böckler-Ring abzweigende Stichstraße vorgesehen. Die bestehende Bebauung Modaustraße Ecke Rheinfeldstraße wird in den räumlichen Geltungsbereich einbezogen. Im Mittelpunkt des Bebauungsplanes steht die Ausweisung eines Allgemeinen Wohngebiets (WA) i.S. § 4 Baunutzungsverordnung (BauNVO).